13.07.2013

Großes Zeltlager der Jugendabteilung

Die Jugendabteilung hatte zum "Großen Zeltlager" eingeladen, und über 100 Kids mit fast genauso vielen Eltern waren der Einladung gefolgt.
Schon beim Zelteaufbau verbreitete sich eine familiäre Atmosphäre: Gegenseitige Hilfe war genauso selbstverständlich, wie das anschließende Glas Sekt nach vollbrachter Tat. Insgesamt wurden über 20 Zelte aufgebaut.

Es folgten spannende Spiele der Bokeler Mannschaften untereinander, bei denen die Minis gegen die F-Junioren den Anfang machten. Zwar schienen die Minis hier zunächst klar unterlegen, konnten aber personell noch aufstocken. Als fast doppelt so viele Minis wie F-Jugendliche auf dem Platz kämpften, fiel dann auch der hochverdiente Ehrentreffer.
Deutlich spannender verlief die Partie der E-Jugend gegen die U12-Mädchen. Die körperliche Überlegenheit der Mädchen, konnten die kleineren Kids der E spielerisch und kämpferisch neutralisieren.
Das 3. Spiel brachte die C- und D-Jugendlichen auf den Platz. Auch dieses Spiel war spannend bis zum Schluß. Allerdings standen bei den D-Junioren teilweise 3 bis 4 Spieler mehr auf dem Platz, was die C-Jugendlichen aber keineswegs gestört hat.
Diese personelle Überlegenheit benötigten auch die Eltern im letzten offiziellen Spiel gegen die Jugendtrainer und Betreuer. 10 Trainer sahen sich 17 Eltern gegenüber und hatten somit auch kaum ein Durchkommen. Erst als nach der Halbzeit weitere Spieler die Trainer unterstützten, konnte das Spiel gedreht werden.

Dann endlich war der Grill bereit und das große Salatbuffett wurde eröffnet.

Den spielerischen Schlusspunkt setzte das von den Kids lange herbei gesehnte Spiel gegen die Eltern und Trainer. 25 Erwachsene hatten gegen über 50 Kinder nicht den Hauch einer Chance. Gefährlich wurde es aber auch für die Torschützen der Kinder: Diese wurden von den jubelnden Kindern fast erdrückt :-). Tore für die Erwachsenen fielen erst, als die C-Jugendlichen die Seite gewechselt hatten. Aber das Ergebnis war bei allen Spielen ohnehin reine Nebensache.

Natürlich durften Stockbrot am Lagerfeuer und eine Nachtwanderung nicht fehlen. Erst spät in der Nacht fanden die meisten Kinder und Eltern dann doch noch ein paar wenige Stunden Schlaf.

Am frühen Sonntagmorgen liefen die meisten Kids den Bällen schon vorm Frühstück wieder hinterher, oder probierten sich an der Torwand oder beim Geschwindigkeitsschießen. Nach dem Frühstück hieß es dann aber für alle: Zelte abbauen und den Sportplatz aufräumen. Noch vor 11 Uhr war der Sportplatz wie leer gefegt und keiner hätte geahnt, was hier in den letzten 16 Stunden  so alles passiert ist.
Es war einfach super!

Ein paar Eindrücke vom Zeltlager gibt es in dieser Bildergalerie ...

 Home  |  Kontakt  |  Impressum  |  Sitemap  |  Anfahrt

© Schwarz-Gelb Bokel, 2015